blog

 architektur    film 
gallery weekend
am 28. April 2013 von anna

da ich vor einiger zeit einen fahrstuhl für ein gebäude beplanen durfte, stand ich vor der folgenden aufgabenstellung: brailleschrift und automatische ansage als option für die Kabinenausstattung einplanen? oder nicht? und wenn nicht, warum nicht? gleichberechtigung für alle menschen zu erreichen ist das bestreben vieler. und was ist mit gerechtigkeit? ist der barrierefreie zugang zu gebäuden optional zu betrachten? ist lebensqualität in einer vielfältigen gemeinschaft eine option?

letzendlich kann ein kleiner taster welten eröffnen. oder auch nicht.

-> weiter lesen

kategorie architektur, film, galerie | 1 kommentar »


 konzert    musik 
Jens Lekman und der sich schließende Kreis
am 4. Oktober 2012 von birte

Letzten Mittwochabend im Berliner Postbahnhof. Jens Lekmans Konzert neigt sich dem Ende zu, es folgt eine ausgiebige Zugabe gefolgt von einer weiteren. Lekman und Band sind großzügig mit dem Berliner Publikum. Doch schließlich beendet der schwedische Singersongwriter dann doch seinen Auftritt – und zwar mit dem Lied, mit dem er auch vor einigen Stunden schon begonnen hat. Er nimmt selbst dazu Stellung, versucht dem Publikum damit auch gleich das Konzept seines aktuellen Albums “I know what love isn’t“ näherzubringen. “So vieles im Leben spielt sich in Kreisbewegung ab“ – formuliert Lekman es selbst. Man kehrt immer wieder in ein Stadium zurück, in dem man sich schon früher einmal befunden hat.

So eben auch an diesem spätsommerlichen Abend, doch komplett identisch ist das zuerst und zuletzt vorgetragene Liedgut dann doch nicht. Aus einem vorgetragenen -> weiter lesen

kategorie konzert, musik | 2 kommentare »


 bildende kunst     
Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst 2012
am 28. April 2012 von anna

KW Institute for Contemporary Art
Auguststraße 69
10117 Berlin

27. April – 1. Juli 2012

Die Berlin Biennnale findet im zweijährigen Rhythmus seit 1996 an wechselnden Standorten in Berlin statt. Die Gründer des Vereins berlin biennale für zeitgenössische kunst e.v. verstehen das Projekt als eine experimentelle Plattform, welche die Kommunikation zwischen den Künstlern, Kuratoren, Veranstaltern und der breiten Öffentlichkeit herstellt und fördert.

Artur Żmijewski, der diesjährige Kurator der mittlerweile siebten Kunstausstellung thematisiert die Wechselwirkungen zwischen Politik und Kunst. Brisante Themen, wie die gescheiterte Revolution in Ägypten, die Auswirkungen der Diktatur in Weißrussland auf die Bevölkerung oder die Drogenkriege in Mexiko werden aufgegriffen und anhand von Fallbeispielen erörtert.

Einiges -> weiter lesen

kategorie bildende kunst | 1 kommentar »


 hdk    party 
Re/Act – hdk-Party am 27.4.
am 25. April 2012 von regina

Im Kontext von Gallery Weekend und dem bevorstehenden Arbeitertag am 1. Mai hinterfragt die Ausstellung „Re/Act“ im Rahmen der hdk/ den aktuellen State Of The Art zwischen Inszenierung des Privaten und Polit-Kunst mit gesellschaftlicher Tragweite.

In dieser Spannbreite bewegen sich die verschiedenen Kunstformen, die bei „Re/Act“ eine Nacht lang aufeinander treffen. Die einzelnen Werke beeinflussen ihre Umgebung oder reflektieren das Geschehen um sie herum. Sie provozieren Reaktionen seitens des Publikums und rufen teils zur Interaktion auf.

Gulnara Petzold eröffnet den Abend mit einer Video-Performance: In „Video Ergo Summer“ nimmt sie uns mit in ihren ersten Sommer in Berlin, voller -> weiter lesen

kategorie hdk, party | 0 kommentare »


 theater     
Tötend und getötet seh’n wir gleiches Blut
am 24. Januar 2012 von Caro

In der Berliner Schaubühne gibt es Sophokles’ „Antigone“ mit Glitzer und Gesang, um nicht zu sagen mit Pauken und Trompeten. Die Inszenierung ist seit Februar 2011 im Repertoire – und auch nach meinem 4. Mal als Zuschauerin bin ich immer noch der Meinung: Es lohnt sich!

Antigone – eine Frau oder zwei Männer?

Vom Drama „Antigone“ bleibt am Ende in der Schaubühne nicht viel übrig: Nur das Gefühl, nichts verstanden zu haben von der klassischen Tragödie, macht sich breit. Und die zwischen dem ganzen Glitzer versteckte Frage, was Friederike Heller uns mit ihrer Inszenierung sagen will.

Zur -> weiter lesen

kategorie theater | 0 kommentare »


 theater     
Leere Stadt
am 7. September 2011 von Caro

Eine Stadt irgendwo im Nirgendwo. Zwei Brüder, deren Blutsverwandtschaft einzig sie daran hindert, sich gegenseitig umzubringen. Krieg. Drogen. Was ist zu tun, wenn die letzte Nacht vor einem liegt?

Das zwei-Mann Stück „Leere Stadt“ von Dejan Dukovski erzählt die Geschichte von zwei Brüdern, die in Zeiten des Krieges unerwartet aufeinander treffen und gemeinsam eine letzte Nacht ohne Grenzen verbringen. Über einiges wird geschwiegen, alles wird hinterfragt: Gjore und Gjero setzen sich mit ihrer Kindheit auseinander, verhandeln schon lange gesetzte Rollen neu und versinken schließlich mal in Vorwürfen, mal in Selbstmitleid.

Wie geht man mit der Gewissheit um, nur noch eine Nacht -> weiter lesen

kategorie theater | 3 kommentare »


 bildende kunst    film 
Die Kunst des Storyboards
am 29. August 2011 von slava

Zurecht trägt die sich über zwei Stockwerke und drei Räume erstreckende Storyboard-Ausstellung den Titel „Zwischen Film und Kunst“, denn was sie zeigt, ist nicht nur die Handschrift von Künstlern wie Fritz Maurischat, Paul McCarthy oder Alex Tavoularis. Neben der Previsualisierung von Filmfragmenten kann auch die mechanische Wirklichkeit auf kleinen oder großen Bildschirmen bewundert werden. Zeichnung gegen Szenenbild, Zeichnung im Vorfeld des Szenenbildes, Zeichnung als Versuch, als Hilfe für Kameraeinstellungen, Zeichnung als Veranschaulichung dessen, was filmisch umgesetzt werden soll.

Wie -> weiter lesen

kategorie bildende kunst, film | 1 kommentar »


 theater     
”Herzsprung” trifft ”Durchgedreht 24”
am 25. August 2011 von Jenn

Das Ende des Sommers und der Herbst in seiner Farbenpracht erwarten uns. Ebenso prächtig erwartet uns ein fantastisches Kunsttheater, welches uns

am 2. September in seiner voller Verrücktheit beehrt. Die Regisseurin und Theaterautorin Dominique Wolf erschuf ein Theaterkonzept der Wahrheit und der Authentizität, sei es durch die Art und Weise, wie sich Schauspieler ausdrücken oder durch die inhaltliche Raffinesse, welche sie in ihrer Aufführung vereint. Ein Theater für Realitätsverstrahlte!

Das Debüt, ”Durchgedreht 24”, hatte sich letztes Jahr in der Bar 25 bewiesen, worauf Dominique Wolf gleich ein weiteres aufführte und dieses Jahr sogar ihr drittes zeigt – und zwar im Kater Holzig, dem Nachfolger der Bar 25.

In dieser gesellschaftskritischen Aufführung werden benachteiligte Minderheiten, kulturell religiöse Ansichten, aber auch -> weiter lesen

kategorie theater | 7 kommentare »


 film     
Super 8 Preview – wenn das Unheimliche in den Hintergrund rückt
am 4. August 2011 von slava

Damit der Kinobesuch ein inspirierendes Ereignis wird, braucht die Vorführung eine Mischung aus spannender Geschichte, stiller Innovation, hervorragenden Schauspielern und etwas Tradition, die den Rahmen für das eingebettete Novum schafft und eine Art fantastischen Bezug bzw. Rückkehr zur realen Welt erlaubt. Was kennen wir schon, aber irgendwie auch nicht? Was könnte auf der Leinwand den Atem rauben, fesseln, die Zweifel ankämpfen, den Zuschauer mitnehmen und für Begeisterung sorgen? Wie wäre es mit Aliens? Oder mit außergewöhnlichen Menschen?

J. J. Abrams als Regisseur und Steven Spielberg als Produzent haben in Super 8 eine Geschichte entstehen lassen, die schlicht als -> weiter lesen

kategorie film | 0 kommentare »


 bildende kunst     
Die Wanderausstellung
am 17. Juni 2011 von thomas

Eine Faustregel aus der Linguistik besagt: Je mehr Berge, desto mehr Dialekte. Ganz einfach weil die Täler in den Bergen oft so isoliert voneinander waren, dass sie genauso gut verschiedene Länder hätten sein können. Sie waren Mikrokosmen mit eigener Sprache, eigenen Sitten und eigenen Regeln. Schmale und oft nur unter Gefahr zu begehende Pfade waren lange Zeit die einzige Verbindung zwischen diesen isolierten Zellen und auch der einzige Weg, Waren zu transportieren und auszutauschen.

Der Heimatfilm instrumentalisierte die Romantik der Abgeschiedenheit, der Wanderburschen, der verbotenen Liebe, der Tradition und der Schmuggler und -> weiter lesen

kategorie bildende kunst | 3 kommentare »


« Vorherige Einträge

seiten
» Blog-Autoren

archiv
» April 2013
» Oktober 2012
» April 2012
» Januar 2012
» September 2011
» August 2011
» Juni 2011
» Mai 2011
» April 2011
» März 2011
» Februar 2011
» Januar 2011
» Dezember 2010
» November 2010
» Oktober 2010
» September 2010
» Juli 2010
» Mai 2010
» April 2010
» März 2010
» Februar 2010
» Januar 2010

kategorien
» Allgemein (5)
» architektur (5)
» bildende kunst (16)
» film (15)
» fotografie (4)
» galerie (9)
» hdk (8)
» konzert (21)
» literatur (1)
» museum (4)
» musik (29)
» party (11)
» tanz (3)
» theater (15)
» video (4)

hdk/ bei Facebook


tags
Alltag baggs berghain Berlin Berlinale Blockflöte blog brunnen 70 C/O Berlin caribou Casiokids city slang david Deutsches Theater evan exit an der tanzstelle festsaal kreuzberg four tet galerie gundlach hdk hdk-party holy fuck jaxson keno kindisch konzert levee Lido main fear love martin-gropius-bau motorama Neukölln party pepsi funk review Reynold Reynolds schaubühne set swim tanzstelle transmediale Transmediale.11 trentemøller wmf

huldigung der künste – blog is powered by WordPress | WP.de beiträge (rss) und kommentare (rss).