blog

monatsarchiv für Januar 2011

Britspotting 2011: Leichen im Keller und andere Schätze
am Donnerstag, den 27. Januar 2011 von julia

Für seichte Unterhaltung sollte der geneigte Kinobesucher die U2 wahrscheinlich einige Stationen vor dem Rosa-Luxemburg-Platz verlassen und sich im Cinemaxx vergnügen, denn Offenheit ist das oberste Gebot beim Filmfestival „Britspotting“ im Babylon Mitte. Man muss sich einlassen können auf die ungewöhnlichen Beiträge, in denen aus Chatrooms beängstigend reale Räume und aus Schränken Zeitportale werden. Doch es lohnt sich: Noch bis Sonntag hat man die Chance, im Festivalprogramm die eine oder andere Independent-Perle zu entdecken. Mein Blindflug führte mich in die Vorführung von Nick Whitfields verschrobener Low-Budget-Produktion „Skeletons“.

Aus Literatur, Musik und Kino ist man die Exzentrik der -> weiter lesen

Kategorie film | 0 Kommentar »

Casiokids am 27. und 28.01. in Berlin
am Montag, den 24. Januar 2011 von birte

Die Casiokids kommen aus Bergen, das mittendrin in der hübschen Fjordlandschaft Westnorwegens liegt. Das merkt und liest man vor allem: Topp stemning på lokal bar heißt ihr erstes Album, man kann also schon an dem Gesang und den einzelnen Titeln erkennen, dass auf der Muttersprache gesungen wird, und zwar so, wie man es eben in Bergen tut – mit einem starken bergensk dialekt, und noch dazu sehr hoch. Doch schaut man darüber hinweg, gibt es keinen weiteren Anhaltspunkt, der auf Skandinavien schließen lässt. Ganz im Gegenteil; der elektronische Indie-Pop der Casiokids, dem eine frische Prise Afro-Beats, Trommelschläge und Techno beigefügt wird, klingt schon fast exotisch. -> weiter lesen

Kategorie konzert, musik | 2 Kommentare »

Ruine der Künste Berlin
am Sonntag, den 23. Januar 2011 von slava

Ein Gespräch über Kunst, Künstler sein und über die Aufhebung von Gegensätzen in der Vergänglichkeit der Zeit

Im ruhigen, immer noch stillen und idyllischen Dahlem, auf dem Weg vom Hauptgebäude der Freien Universität zu Berlin zur U-Bahn-Station Thielplatz steht ein Monument, eine wahrliche Perle des Berliner Kunstgeistes. Lange Jahre bin ich diesen Weg gegangen, auf dem linken Straßenrand statt auf dem rechten, und habe die Ruine der Künste schlicht übersehen. Kennen sie sie etwa?

Die Ruine der Künste ist keine Kunststätte, die laut schreit, sich präsentiert, um Sensation kämpft. Sie ist ein privater Ort, eine Art Galerie und -> weiter lesen

Kategorie architektur, galerie | 0 Kommentar »

“Die Ratten” im Repertoire des Deutschen Theaters
am Donnerstag, den 20. Januar 2011 von beate

“Ton und Klang jedoch entwindet
Sich dem Worte selbstverständlich,
Und entschiedener empfindet
Der Verklärte sich unendlich.”
(Johann Wolfgang von Goethe)

Das Stück „Die Ratten” von Gerhart Hauptmann wird auf dem Internetauftritt des Deutschen Theaters als „Tragikomödie“ beschrieben, welches „von Berlin, vom Theater – vor allem aber von Menschen in äußerster Not” handelt. Aber darum geht es eben NICHT.

Da ist etwas, was sich bei aller Tragik, allen mit wahnsinniger Wucht geschilderten Schicksalsschlägen, in den Vordergrund drängt: Die Sprache. In „Die Ratten” wird Dialekt gesprochen. Ich -> weiter lesen

Kategorie theater | 1 Kommentar »

Art’s Birthday vs. Elektroakkustischer Salon
am Montag, den 17. Januar 2011 von Anne

1.000.000 Jahre vor dem 17. Januar 1963 soll sie geboren worden sein. Sie, die Universelle, „الفن“, „sanat“, „arta“, „umění“, „sztuka“, „l`arte“ oder die Kunst. Der französische Fluxusprinz Robert Filliou wählte somit ganz bescheiden seinen eigenen Ehrentag, welcher fortan als offizieller Geburtstag der Kunst schlechthin gelten sollte. Und er meinte es ernst: „internationale Schulferien, bezahlten Urlaub für die Arbeiter der ganzen Welt und spontane Festlichkeiten und Belustigungen rund um den Erdball“ forderte er für diesen besonders wichtigen Feiertag.

1.000.048 Jahre wird sie also demnach am heutigen Montag alt. Und Fillious Fiktion, wonach die alljährliche Huldigung der „création permanente“ durch ein „Eternal Network“ via allen erdenklichen kommunikatorischen Verabreichungsformen von Radio, Post, Fax, E-Mail, Internet über -> weiter lesen

Kategorie musik | 1 Kommentar »


seiten
» Blog-Autoren

archiv
» April 2013
» Oktober 2012
» April 2012
» Januar 2012
» September 2011
» August 2011
» Juni 2011
» Mai 2011
» April 2011
» März 2011
» Februar 2011
» Januar 2011
» Dezember 2010
» November 2010
» Oktober 2010
» September 2010
» Juli 2010
» Mai 2010
» April 2010
» März 2010
» Februar 2010
» Januar 2010

kategorien
» Allgemein (5)
» architektur (5)
» bildende kunst (16)
» film (15)
» fotografie (4)
» galerie (9)
» hdk (8)
» konzert (21)
» literatur (1)
» museum (4)
» musik (29)
» party (11)
» tanz (3)
» theater (15)
» video (4)

hdk/ bei Facebook


tags
Alltag baggs berghain Berlin Berlinale Blockflöte blog brunnen 70 C/O Berlin caribou Casiokids city slang david Deutsches Theater evan exit an der tanzstelle festsaal kreuzberg four tet galerie gundlach hdk hdk-party holy fuck jaxson keno kindisch konzert levee Lido main fear love martin-gropius-bau motorama Neukölln party pepsi funk review Reynold Reynolds schaubühne set swim tanzstelle transmediale Transmediale.11 trentemøller wmf

huldigung der künste – blog is powered by WordPress | WP.de beiträge (rss) und kommentare (rss).