blog

« | »
Casiokids am 27. und 28.01. in Berlin
am 24. Januar 2011 von birte

Die Casiokids kommen aus Bergen, das mittendrin in der hübschen Fjordlandschaft Westnorwegens liegt. Das merkt und liest man vor allem: Topp stemning på lokal bar heißt ihr erstes Album, man kann also schon an dem Gesang und den einzelnen Titeln erkennen, dass auf der Muttersprache gesungen wird, und zwar so, wie man es eben in Bergen tut – mit einem starken bergensk dialekt, und noch dazu sehr hoch. Doch schaut man darüber hinweg, gibt es keinen weiteren Anhaltspunkt, der auf Skandinavien schließen lässt. Ganz im Gegenteil; der elektronische Indie-Pop der Casiokids, dem eine frische Prise Afro-Beats, Trommelschläge und Techno beigefügt wird, klingt schon fast exotisch. Diese Zusammenstellung aus norwegischem Sing-Sang und experimentellen, vielfältigen Melodien macht die Musik der Casiokids zu einem sonderbaren, fast schon geheimnisvollen Klangerlebnis, zu dem sich besonders gut tanzen, aber vielleicht weniger gut mitsingen lässt. Trotz dieser Mitsingschwelle sind sie als erste norwegisch singende Band in den UK mit ihrem Debüt veröffentlicht worden. Doch nicht nur da; dem Erfolg hat es keinen Abbruch getan, dass sie nicht auf der allseits beliebten englischen Sprache singen und so hat sich insbesondere in Europa, aber auch in den USA eine recht große Fanbasis gebildet. Dank Liedern wie Finn Bikkjen!, in dem es um den verloren gegangenen, besten Freund – Hund Bikkjen – geht, oder En vill hest, das von einer mystischen Beschwörungsformel, gefolgt von Percussion und Synthies, eingeleitet wird, macht sich vielleicht doch der ein oder andere Nicht-Norweger die Mühe, den Texten genauer nachzugehen.

Zu sehen sind die Bergenser an diesem Donnerstag, 27.01., im Maschinenhaus. Im Sinne des Music Export Norway, das nun auch von Berlin aus norwegische Bands und Künstler fördert, spielen sie mit zwei weiteren norwegischen Künstlern, alle Inhaber des a-ha-Stipendiums, einen exklusiven showcase. Bessere Chancen an Karten heranzukommen, hat man jedoch am Freitag, 28.01., wenn die Casiokids im Postbahnhof spielen. Also nicht verpassen!

Zum Reinhören: http://www.myspace.com/casiokids

Wir verlosen 2×2 Tickets für das Konzert am Freitag im Postbahnhof. Schicke uns eine E-Mail mit dem Betreff “Casiokids” an blog@huldigungderkuenste.de und vetraue auf dein Glück.





Teilen



birte ist waschechte Berlinerin. Sie studiert Skandinavistik und Kulturwissenschaften. Fasziniert ist sie von dem breiten Spektrum der Kunst, auch wenn Musik und Theater bei ihr eine besondere Stelle einnehmen.
-> weiteres


der beitrag wurde am Montag, den 24. Januar 2011 um 18:41 uhr veröffentlicht und wurde unter konzert, musik abgelegt. du kannst die kommentare zu diesen eintrag durch den RSS 2.0 feed verfolgen. du kannst einen kommentar schreiben oder einen trackback auf deiner seite einrichten.


2 reaktionen zu “Casiokids am 27. und 28.01. in Berlin”
  1. sem calcinha am 28. Februar 2012 um 00:20 uhr

    Adoro me mostrar peladinha na web cam

  2. wavecom am 30. Juli 2017 um 19:03 uhr

    I’ve been fascinated towards the animation art work. Appreciate your website. Very informative. You are certainly followed by will. Anticipating for information that is more great.

einen kommentar schreiben


seiten
» Blog-Autoren

archiv
» April 2013
» Oktober 2012
» April 2012
» Januar 2012
» September 2011
» August 2011
» Juni 2011
» Mai 2011
» April 2011
» März 2011
» Februar 2011
» Januar 2011
» Dezember 2010
» November 2010
» Oktober 2010
» September 2010
» Juli 2010
» Mai 2010
» April 2010
» März 2010
» Februar 2010
» Januar 2010

kategorien
» Allgemein (5)
» architektur (5)
» bildende kunst (16)
» film (15)
» fotografie (4)
» galerie (9)
» hdk (8)
» konzert (21)
» literatur (1)
» museum (4)
» musik (29)
» party (11)
» tanz (3)
» theater (15)
» video (4)

hdk/ bei Facebook


tags
Alltag baggs berghain Berlin Berlinale Blockflöte blog brunnen 70 C/O Berlin caribou Casiokids city slang david Deutsches Theater evan exit an der tanzstelle festsaal kreuzberg four tet galerie gundlach hdk hdk-party holy fuck jaxson keno kindisch konzert levee Lido main fear love martin-gropius-bau motorama Neukölln party pepsi funk review Reynold Reynolds schaubühne set swim tanzstelle transmediale Transmediale.11 trentemøller wmf

huldigung der künste – blog is powered by WordPress | WP.de beiträge (rss) und kommentare (rss).